Dr. Manuela Jakob Bad Homburg

Frau Dr. Manuela Jakob aus Bad Homburg ist Fachärztin für Innere Medizin und Phlebologin und ist auf die Untersuchung und Behandlung von Gefäßerkrankungen spezialisiert. Dazu zählt auch die Diagnostik und Behandlung von Krampfadern.

Fast jeder fünfte Erwachsene in Deutschland leidet an Krampfadern. Hierbei handelt es sich nicht nur um ein kosmetisches, sondern auch um ein medizinisches Problem, das unter keinen Umständen langfristig ignoriert werden sollte. Unter Krampfadern versteht man erweiterte Venen des oberflächlichen Venensystems. Sie führen dazu, dass die Venenklappen nicht mehr richtig schließen und sich das Blut in den Beinen staut. Symptome wie Schwellneigung oder ein Spannungs- und Schweregefühl in den Beinen sind häufig die Folge. Im fortgeschrittenen Stadium kann es schließlich zu Hautverfärbungen, Vernarbungen der Haut, Entzündungen der oberflächlichen Venen bis hin zum sogenannten „offenen Bein“ kommen.

Frage: Frau Dr. Jakob, was erfahren potenziell Betroffene in Ihrer Sprechstunde?

Antwort: Die Vorbeugung (Prävention) und Früherkennung von Gefäßerkrankungen haben für mich einen sehr hohen Stellenwert. Nach dem Motto „Langfristig venengesund durch Venenvorsorge oder moderne Venentherapie“ informieren und beraten wir unsere Patienten. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, um gemeinsam mit dem Patienten einen optimalen Behandlungsweg zu finden. Hier bieten sich beispielsweise gerade auch bei sogenannten Risikopatienten sanfte und schonende minimal-invasive Therapien wie zum Beispiel die Lasertherapie an.

Frage: Wie gehen Sie zunächst vor?
Antwort: Ein erster Blick auf die Beine sagt schon vieles, aber längst nicht alles. Krampfadern sind Venen des oberflächlichen Venensystems, aber nicht jede oberflächliche Vene ist mit dem bloßen Auge sichtbar. Die Diagnostik von Krampfadern wird heutzutage standardmäßig mit einer farbcodierten Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Frage: Was genau sieht man in der farbcodierten Ultraschalluntersuchung?
Antwort: Venen können in ihrem gesamten Verlauf dargestellt werden. Man erhält so einen Einblick in die Weite des Gefäßes und die Wanddicke. Neben der farblichen Darstellung des Blutflusses kann auch die Blutflussrichtung beurteilt werden und somit eine Aussage über die Funktion der Venenklappen erfolgen. Wir können also schnell erkennen, ob bzw. in welchem Ausmaß eine Störung der Venen- bzw. Klappenfunktion vorliegt, die letztlich für die Bildung von Krampfadern verantwortlich ist.

Frage: Welche Therapie ist aus Ihrer Sicht die Beste?
Antwort: Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von möglichen Therapieverfahren. Die Patienten erhalten im Rahmen der diagnostischen Abklärung selbstverständlich eine klare und verständliche Aussage, welche Therapie sinnvoll ist und ob ein operativer Eingriff zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt erforderlich ist. Ein großer Vorteil der schonenden Therapien, so auch der minimal-invasiven Lasertherapie, ist die ambulante Durchführung, also ohne Aufnahme in ein Krankenhaus. Prinzipiell kann die Lasertherapie auch unter Einnahme von Blutverdünnern durchgeführt werden. Viele meiner Patienten, ob jung oder alt, bevorzugen deshalb die Lasertherapie. Jedoch kann das geeignete Verfahren je nach Patient bzw. Befund variieren.

Frage: Der Laser als Skalpell?
Antwort: Viel besser. Die Krampfadern werden durch Wärmeenergie von innennahezu schmerz- und narbenfrei verschlossen. Die erkrankte Vene wird nicht entfernt, sondern stillgelegt und nach und nach vom Körper abgebaut. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich. Die minimal-invasive Lasertherapie ELVeS® Radial® von biolitec® führt in der Regel zu einer schnellen Genesung. Meine Patienten können am Tag des Eingriffs wieder nach Hause. Eine Krankmeldung ist meistens nicht erforderlich.

Frage: Sie übernehmen die Eingriffe persönlich?
Antwort: Ja, das ist mir wichtig. Nach meiner Diagnose kenne ich mögliche Problemstellen ganz genau. Ich führe die Eingriffe in meiner Praxis in Bad Homburg durch. Seit 1. Juni 2016 sind wir in neuen, deutlich erweiterten Praxisräumen und haben einen dafür extra ausgestatteten Eingriffsraum.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.venendiagnostik-badhomburg.de